Myobrace® unterstützt Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren dabei, die natürlichen Ursachen zu beheben

Klassische kieferorthopädische Behandlung, z.B. mit Backets lösen die zugrundeliegenden gesundheitlichen Probleme nicht. Ihr Fokus liegt darauf, die Zähne in eine gerade Position zu zwingen. Außerdem wird die Behandlung sinnvollerweise häufig hinausgezögert, bis mit etwa 12 Jahren alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Schädliche myofunktionelle Habits (Angewohnheiten im Mundbereich) sind aber früher erkennbar. Und das bedeutet, dass auch die Behandlung der Ursachen viel früher starten kann – mit Myobrace®.

Wittekind bietet Myobrace®-Behandlungen an

Als eine der ersten Zahnarztpraxen im Landkreis Osnabrück bietet die Praxis Wittekind die Myobrace-Behandlung an. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch. Denn ganz wichtig ist uns, dass Eltern und Kinder den Behandlungsprozess verstehen. Und erst, wenn wir alle Fragen beantwortet haben, starten wir mit den ersten Schritten.

Myobrace® ist eine schonende Alternative für natürlich gerade Zähne

Die herausnehmbare Schiene wird tagsüber für eine Stunde und nachts getragen. Mit dem Myobrace®-System lernen Kinder im wahrsten Sinne des Wortes im Schlaf durch die Nase zu atmen, die Zunge in der richtigen Ruheposition am Gaumen zu halten und korrekt zu schlucken. Die zugrundeliegenden Ursachen werden behandelt. Gleichzeitig übt Myobrace® leichte Kräfte aus, um Zähne und Kiefer korrekt auszurichten. Darüber hinaus gibt es spezielle Übungen zum Atmen und Schlucken sowie für Zunge, Lippen und Wangen, die das natürliche Wachstum und die Entwicklung der Kiefer zusätzlich fördern.

Die Zähne haben ausreichend Platz und können auf natürliche Weise gerade durchbrechen, eine feste Zahnspange ist später oft nicht nötig ist. Zahnärzten und Kieferorthopäden in über 100 Ländern vertrauen auf Myobrace® – mit Erfolg: Millionen zufriedene Kinder und Teenagern bestätigen das.

Die Myobrace®-Behandlungsphasen

Basis für die Behandlung mit Myobrace® ist eine vollständige Dokumentation mit Zahnmodell, Fotos, Röntgenbildern und eventuell Videos von Zähnen, Gesicht und Körperhaltung. Darauf aufbauend erstellen wir den individuellen Behandlungsplan, den wir Schritt für Schritt mit Eltern und Kindern besprechen.

Jede Myobrace®-Behandlung beginnt mit der Korrektur der schädlichen Angewohnheiten. Es folgen drei oder mehr aufeinander folgende Behandlungsphasen mit dem Ziel, die Ursachen kieferorthopädischer Probleme zu korrigieren und die Zähne während des Durchbrechens in die korrekte Position zu bringen.

Schritt 1: Korrektur von myofunktionellen Habits
Der erste Schritt der Myobrace®-Behandlung ist die Korrektur von Angewohnheiten. Der Patient lernt, durch die Nase statt durch den Mund zu atmen, die Zunge wieder in die korrekte Ruhelage zu bringen, korrekt zu schlucken und die Lippen geschlossen zu halten. Diese Behandlungsphase ist die Basis.
Schritt 2: Entwicklung des Zahnbogens
Je nach Diagnose kann eine zusätzliche Entwicklung des Zahnbogens erforderlich sein, um den Oberkiefer zu weiten und ausreichend Platz für Zähne und Zunge zu schaffen. Bei Kindern ab 7 Jahren kann das Myobrace®-System dafür sinnvoll ergänzt und der Behandlungsverlauf so deutlich beschleunigt werden.
Schritt 3: Korrektur der Zahnstellung
Wenn die letzten der bleibenden Zähne durchbrechen, bringt Myobrace® die Zähne in ihre natürliche Position. Hierbei ist wie in allen anderen Behandlungsphasen das Mitmachen der Patienten entscheidend. Myobrace® muss jeden Tag eine Stunde und über Nacht beim Schlafen getragen werden. Nur so können Zahnarzt und Patient gemeinsam ein optimales Ergebnis erzielen.

Nur wenn die Zahnstellung über den Myobrace®-Erfolg weiter korrigiert werden muss, können eventuell noch Brackets eingesetzt werden – allerdings über einen wesentlich kürzeren Zeitraum.

Schritt 4: Retention
Der letzte Schritt auf dem Weg der Myobrace®-Behandlung führt dahin, dass die guten Angewohnheiten erhalten bleiben. Im Gegensatz zu kieferorthopädischen Behandlungen mit Brackets kann dabei in den allermeisten Fällen auf einen dauerhaften Retainer oder einen aufgeklebten Draht verzichtet werden.

Behandlungsziele

Durch die natürliche Entwicklung der Kiefer und Zähne führt Myobrace® zu stabilen kieferorthopädischen Ergebnissen und einem besseren allgemeinen Gesundheitszustand. Und wie so häufig gilt: Je früher sie Behandlung startet, desto größer die Aussicht auf Erfolg. Eine gute Mitarbeit sorgt bei Kindern im Wachstum zwischen 5 und 15 Jahren für die besten Ergebnisse.

Myobrace® kann mehr als gerade Zähne

  • Korrekte Zahnstellung und Kieferposition
  • Minimaler oder kein Einsatz von Brackets
  • Keine Notwendigkeit, gesunde Zähne zu ziehen
  • Verringerte Notwendigkeit fester Retainer
  • Verbesserte Entwicklung des Gesichts
  • Verbesserter Gesundheitszustand
  • Entwicklung des genetischen Potenzials